Firmengeschichte

Der Betrieb wurde 1991 als Einzelunternehmen vom Schlossermeister Frieder Schellnock gegründet. Als Arbeitshalle dienten drei Garagen auf dem eigenen Grundstück. Mit einem Wartburg und einem Anhänger wurden Material und Werkzeug zur Baustelle transportiert.

Zwei Jahre später konnte ein Mitarbeiter eingestellt werden und der erste Transporter wurde gekauft. Auftraggeber waren nun schon große Baubetriebe. Die ersten größeren Aufträge für die Nossener Brücke und das entstehende Infineon – Werk in Dresden ließen den kleinen Betrieb an die Grenzen stoßen. Deshalb wurde eine Veränderung geplant. Am 1.9.1995 war der Umzug auf die Dresdener Str. 67 (ehemaliges Materiallager) abgeschlossen. Nun galt es den Maschinenpark zu vergrößern. 3 neue Mitarbeiter wurden eingestellt und der Fahrzeugpark wurde erweitert.

Mit den größeren Aufträgen wuchs auch der Umfang der Verwaltungsarbeit. Seit 2005 gehören neue Büroräume und ein größerer Aufenthaltsraum zum Betrieb. Am 31.12.2005 erfolgte die Umwandlung des Einzelunternehmens in eine Personengesellschaft die MSL GmbH und Co. KG, Metallbau Schellnock und Leberecht. Im Juni 2007 erfolgte ein Firmenumzug in das jetzige Gelände auf der Ortrander Str. 21.

Über Uns

Die Firma MSL GmbH und Co. KG, Metallbau Schellnock und Leberecht hat sich spezialisiert auf die Herstellung von Stahlkonstruktionen für Industrieanlagen und auf Sonderkonstruktionen für den Kabeltrassenbau. Verarbeitet werden neben Stahl auch Edelstähle und Aluminium.


In einer über 2000m² großen Produktionshalle fertigen wir mit einen soliden Maschinenpark die Aufträge unserer Kunden. Zum Betrieb gehören 20 Mitarbeiter aus Schwepnitz und der näheren Umgebung.